Sievers

  • 700 Jahre von Elsenhusen bis Elze

Navigation

Hofgeschichte 

  • Sievers Hof

alte Brandkassennummer 3

Sievers Hof ist Teil der ursprünglichen Vollhöfe Langehennekenhof und Prußenhof  

Name  Schon im Viehschatzregister von 1589 wird Reineke Sievers erwähnt. Nach diesem Nachnamen entstand der Hofname   
Größe 1/8 Langehennekenhof (Lehen von Bestenbostel) und 1/4  Prußenhof (Lehen derer von Lüneburg) im Kontributionskataster von 1678  
Haustyp Vierständer - Hallenhaus erbaut 1860
Giebelinschrift  „Sei dieses Hauses Schutz o Gott bei Krieg und Brand in jeder Noth, dein Segen werde uns zu Theil und schenck uns Glück und ewiges Heil, man erhebe sich auch nich im Glück und verzahge nicht im Unglück denn Gott ist der Mann der Glück und Unglück wenden kann.“                                                                               M. F. Busse                           Johann Heinrich Theilmann:    1860    die Mutter Dorothee Eickmann:  
Nebengebäude

Angebauter Kuhstall, von Anfang des 20. Jahrhunderts

Vordere Scheune, erbaut 1907

Hintere Scheune, um 1900 errichtet  

Hofqualität 1777  Hans Casten Theilmann hatte als Lehen von Bothmer  1/4 Hof und als Lehen von Bestenbostel 1/8 Hof, eine Ehefrau, zwei Söhne unter 18 Jahren, Leibzucht für einen Mann und eine Frau (Altenteilerversorgung). Also musste der Hof sechs Personen ernähren. Zum Hof gehörten weiterhin ein Wohnhaus mit zwei Nebengebäuden, vier Kühe, zwei Rinder, zwei Pferde (Stuten), zehn Schafe, ein Schwein, 15 Morgen Land, vier Fuder Wiese, ein Himten Einfall Gartenland und sechs Obstbäume.  
Im Jahre 1695 heiratete der 23-jährige Hans Teilmann aus Wieckenberg, Amt Winsen, Margarethe Sievers aus Elze. Seitdem lebt Familie Theilmann in der 10. Generation auf diesem Hof. Von 1997 – 1998 wurden im ehemaligen Kuhstall und dem Heuboden drei Wohnungen zur Selbstnutzung bzw. Vermietung erstellt.
 

Home Nach oben Sievers Voelkers Ctalbs