Koenigreich Hannover

  • 700 Jahre von Elsenhusen bis Elze

Navigation

 

  • Das Ende des Königreiches Hannover

Hannover, Königreich seit 1837, wurde 1866 vom preußischen Staat eingegliedert. Das Herrscherhaus entthront, 16 Millionen Thaler des Königs wurden von Bismarck beschlagnahmt und auf Sperrkonten angelegt. Dieses führte zu einer starken Opposition der Hannoveraner aber auch vieler Dorfbewohner gegen die Preußen. Der Adel, das Bauerntum, und die kleinen Bürger hielten sich besonders in den althannoverschen Gebieten weitgehend zur Widerstandsbewegung der „Welfen“, die noch 1866 als „Deutschhannoversche Partei“ gegründet wurde. König Georg V. starb 1878 in Paris, ohne seinen Anspruch auf Hannover aufgegeben zu haben. Erst Kaiser Wilhelm dem II. gelang es ab 1892 teilweise, das Vertrauen der Hannoveraner zu gewinnen.* 5

Eine Landkarte des Welfenreiches finden Sie hier: Welfenlandkarte

Einiges über die Geschichte der Welfen erfahren Sie hier: Welfengeschichte 14. und 15. Jahrhundert

 

Home Nach oben Die Gerichtsbarkeit Rezession im 19. Jht. Moralvorstellungen Welfenlandkarte Die Reformation Koenigreich Hannover Immer wieder Krieg