Welfenlandkarte

  • 700 Jahre von Elsenhusen bis Elze

Navigation

 

Welfenkarte1.jpg

Das ist die wohl älteste gedruckte kartographische Darstellung des Herzogtums Braunschweig-Lüneburg. Sie gibt etwa den politischen Status von 1500 wieder. Eine scharfe Darstellung der Karte verschlingt leider zu viel Speicherkapazität, so dass es beim Öffnen dieser Seite zu Problemen kommen könnte. Wer sich mehr für Einzelheiten der Karte interessiert, nehme bitte Kontakt zu Otto Hemme auf. *9

Genau auf der Grenze zwischen den beiden Fürstentümern Braunschweig und Lüneburg im Westen der Karte, erkennt man eine blau eingezeichnete Fläche, die Peludes genannt wird. Im Lateinischen bezeichnen die Worte "paludosus" sumpfig, sumpfreich und "Palus, Paludis" Sumpf oder Morast. Südlich der Moorfläche wird Borgwedel (Burgwedel) erwähnt, nördlich davon Schwarns (Schwarmstedt) und Botmar (Bothmer). Elze und die anderen Orte der Wedemark müssen also im Bereich dieses Moores gelegen haben. Warum sie in dieser Karte keine Erwähnung fanden bleibt offen.

Hier wird das Ende des Königreiches Hannover kurz umrissen: Königreich Hannover

Ein Auszug aus der Welfengeschichte steht hier: Welfengeschichte 14. und 15. Jahrhundert

 

Home Nach oben Die Gerichtsbarkeit Rezession im 19. Jht. Moralvorstellungen Welfenlandkarte Die Reformation Koenigreich Hannover Immer wieder Krieg